11.
Mär.
17

Gmür vs. Gallati: Mütters Stolz

Samstag
20.30
Eintritt
Fr. 30/25
play

play Sämi Gallati

Während den Neunzigerjahren waren sie die unbestrittene Königin der Luzerner Musikszene: Mothers Pride! Zum zwanzigjährigen Jubiläum im Schtei gestalten die beiden ehemaligen Frontmänner und Gründer Tobi Gmür und Sämi Gallati exklusiv gemeinsam einen Abend! Mittlerweile sind beide erfolgreich mit ihren eigenen Projekten unterwegs. Tobi Gmür hat nach langen Jahren in englisch zu einer neuen Sprache gefunden und singt nun seine Songs in Mundart. Dies macht er sehr erfolgreich und bestechend. Trotz des luzerner Dialektes werden seine Texte oft mit den ganz grossen Bernern der Mundartszene verglichen. Sämi Gallati zieht es schon immer auch sehr stark zur guten alten Rockabilly und Country Musik hin. Seine Band mit super Bassslapper Claudio Strebel und Hau-den-HonkyTonky-Lukas Arno Troxler verwandelt jeden Club in eine Tanzhölle der 60er Jahre.  Und so werden «Tobi Gmür solo» und «Knocked Out Rhythms» im Schtei an einem Abend auf einer Bühne stehen! Ein wahrer Hootenanny, quasi eine Open Stage, ein Abend wo sich ganz viele Musiker auf der Bühne abwechseln um gemeinsam aktuelle Songs der beiden Luzerner Bands rund um die ehemaligen Köpfe von Mothers Pride und natürliche auch alte Klassiker die jede Mutter stolz machen zu feiern! Dieses Konzert gibt es Exklusiv nur im Schtei! Danke und Happy Birthday!

Tobi Gmür solo:
Tobi Gmür, voc & b
Sämi Gallati, git
Kuno Studer, git
Rafi Woll, dr

The Knocked Out Rhythms:
Sämi Gallati, voc, git
Claudio Strebel, voc, cb
Arno Troxler, dr

Reservation
25.
Mär.
17

Lea Lu & Mary Me

Samstag
20.30
Eintritt
Fr. 30/25
play

Zwei grossartige Frauen besuchen die Kronegass! Die eine zum ersten mal, die andere endlich wieder! Verena Randall-Stadelmann, einst Sängerin der Luzerner Band Made in Mind hat sich Zeit gelassen um sich einem Solo Projekt zu widmen. Made in Mind waren für die Entwicklung des Konzertkeller im Schtei eine sehr wichtige Band. Legendär ist ihr erstes Unplugged Konzert vom 14. Juni 2003. So freut es uns, dass mit Vreny und ihrem neuen Projekt «Mary Me» ein wenig Made in Mind zurück an die Kronegass kommt.
Die Züricher Sängerin Lea Lu besucht zum ersten Mal Sempach. Lea Lu alle Songs ihrer neuen EP „rabbit“ selber eingespielt und aufgenommen. Entstanden ist ein Werk, das die Geschichten einer inneren Reise erzählt. Als der Schnee zu schmelzen begann, war die EP vollendet. Und wenn die Kirschblüten zu blühen beginnen, erscheint ihr neues Werk. An den Konzerten von Lea Lu begegnet man der Musikerin dabei, wie sie zum Ursprung Ihrer Musik zurückkehrt, dorthin, wo alles begann – beim mehrstimmigen Gesang. Die Stimme verbindet Menschen, wie nichts anderes sonst. Das Publikum wird dabei zu Leas Ohren und Leas Augen. Sie werden Teil dieser Geschichten und der Musik. Nicht nur die Grenze zwischen den Instrumenten verwischt, sondern auch die von Publikum und Künstler. Nach dem erfolgreichen Auftritt im ausverkauften Letzigrund Stadion als Vorband der britischen Band COLDPLAY im Juni 2016 und am Dime On Festival in Nizza besucht sie Sempach anlässlich des Jubiläums im Schtei.

Lea Lu:
Lea Lu, voc, git
Veronika Stalder, voc
Claudio Strüby, dr

Mary Me:
Vreny, voc, p, git
Manuel Büchel, git
Lobosch Grüter, dr
Elena & Sina Christen, voc

Reservation
5.
Mai
17

Jaël

Freitag
20.30
Eintritt
Fr. 35
play Jaël Acoustic Trio

Nachdem uns das Konzert der sympathischen Bernerin vom 31. Oktober 2013 im Schtei noch in bester Erinnerung ist, freuen wir uns, dass uns Jaël auch anlässlich unseres 20 Jahr Jubiläums besucht. Passend zum intimen Ambiente im Schtei inszeniert die ehemalige Lunik-Frontfrau ihre Songs reduziert im Trio mit Cédric Moniere (ebenfalls Ex-Lunik) an den Tasten und Domi Schreiber (MyKungFu, auch er ein ehemaliger Schtei-Gast) an der Gitarre und beweist mit den neuen Arrangements, welche Qualität in ihrem Songmaterial steckt. Natürlich wird sie das Konzert auch mit Ohrwürmern aus der Lunik Ära ergänzen.  An diesem Abend wartet ein echter Leckerbissen auf das Schtei Publikum: Die warme, melancholische Stimme von Jaël, welche zweifellos zu den Besten der Schweiz gehört. Pianoballaden zum Schwelgen, aber auch treibende Gitarrenduos, gefühlvolle zweistimmige Gesänge und Farbtupfer mit Xylophon und Kalimba: Gänsehautstimmung garantiert!

Jaël Acoustic Trio:
Jaël, voc, git, xylophon
Cédric Monnier, tasten, lalimba
Domi Schreiber, git, voc

Vorverkauf:
Reservationen sind für dieses Konzert nicht möglich!
Tickets kann man exklusiv nur bei Gabriel Blumen & Garten in Sempach kaufen. Diese werden ab Montag 9. Januar erhältlich sein.

28.
Mai
17

Pagare Insieme

Sonntag
11.00
Eintritt
30/25
play

20 Jahre im Schtei, da darf eine Band nicht fehlen: Pagare Insieme! Unvergessen ist ihr erster Auftritt an der Kronegass am 18. Dezember 1999 * Damals haben sie gleich soviel Publikum angezogen, dass spontan entschieden wurde, an diesem Abend gleich noch eine Late Night Vorstellung zu machen und zweimal zu singen! Insgesamt waren Pagare in den letzten zwei Jahrzehnten fünf mal im Schtei. Logisch kommen sie wieder!
Pagare sind alles nur nicht berechenbar. Die fünf Herren verwandeln sich in Soulröhren oder gar in Gangsta-Rapper, die Begleitstimmen werden zur verzerrten Gitarren, Schlagzeugen oder Synthesizern. Trotzdem bleibt die gesangliche Qualität immer gewahrt, und so findet sich im Programm auch plötzlich wieder eine Opernarie oder eine echte Herzschmerz-Schnulze. Pagare, das ist A Capella Kunst, bei der kein Auge trocken bleibt, bei der die Grenze zu hochstehender Comedy nicht weit ist. Songs und Geschichten voller Schalk, Charme und Augenzwinkern. Vor dieser Gesangstruppe scheint nichts und niemand sicher.
Zwei Tage bevor sie an die Kronegass kommen werden die adretten Herren im Kleintheater Luzern die Derniere ihres satirischen Helveto-Westerns «Zahltag» feiern. Im Schtei werden sie dann einen Liederabend ihrer witzigsten und schönsten Songs präsentieren. Zum 20. Jubiläum im Schtei ein Best-of von Pagare! Willkommen zurück, Jungs!

Pagare Insieme:
Marco, Tenor
Nik, Bariton
Peter, Bariton
Dani, von Tenor bis Bass
Johannes, Bass

Reservation

Newsletter